• Black Facebook Icon
  • Black YouTube Icon
  • Black Instagram Icon

Ph. © Fabrizio Sansoni

Copyright © 2018 Sesto Quatrini. All rights reserved

Created by MM studio 

(Irina Sorkina -  L'ape musicale Jan 2020) 
[...] "Si può andare sul sicuro, quando sul podio Sesto Quatrini; sembra molto adatto al repertorio del belcanto romantico e guida l’orchestra del Tiroler Festspiele Erl con  mano leggera e delicata ma molto precisa. È attento ai minimi dettagli e crea una serie di sospensioni e pause che danno un tocco di un’ulteriore espressività alla celebre partitura. Nessuna sbavatura nei concertati che risultano ben equilibrati e armoniosi. Successo strepitoso pienamente meritato, applausi vivaci per tutti che si trasformano in un’ovazione duratura." 
(Donau Kurier Jan 2020 )
[...]" Diese kam umso deutlicher aus dem Orchester, das Sesto Quatrini mit analytischer Sorgfalt und viel Liebe für Donizettis rhythmische Delikatesse durch den Abend leitet. Quatrini ist mit den Augen mehr an den Lippen der Sänger als in der Partitur. Klitzekleine Unebenheiten, bei denen seine bestechende Motorik und intuitives sängerisches Tempo-Feeling zu nur 95-prozentiger Synthese kommen, beschädigen den Eindruck dieser vibrierend sensitiven Donizetti-Experience nicht." [...] 
(Barbara Fluckinger - Meinbezirk.com Jan 2020) 
[...]" Eine hervorragende Leistung erbrachten aber auch die Musiker des Orchesters und der Chorakademie der Tiroler Festspiele Erl unter der Leitung von Sesto Quatrini und Olga Yanum. Es dürfte wohl diese gelungene Gesamtleistung gewesen sein, die die Besucher der Premiere zu minutenlangen Ovationen hinriss." [...] 
 
(Ursula Strohal - Tiroler Tageszeitung Jan 2020) 
[...]" Sesto Quatrini arbeitet gut mit den Vorzügen des Erler Festspielorchesters. Manchmal gerät ihm Lautstärke zu dick, aber ein entscheidender, prägender musikalischer Vorzug sind seine Tempi." [...] 
(Helmut Pitsch - Operaonline Jan 2020) 
[...]" Der folgt am Pult Sesto Quatrini mit grosser, fast zu großer Orchesterbesetzung. Immer wieder fordert er die flott aufspielenden Musiker zur Zurückhaltung auf und animiert die Sänger zu selbstbewussten Auftritten. Seine Tempi hat er gut gewählt und führt den für Belcanto nötigen Melodiefaden klar in der Linie. Das Orchester und der Chor zeigen sich bestens vorbereitet und tragen zu dem Erfolg des Abends wesentlich bei." [...]